"Kleidung aus Wolle - das sind nicht nur dicke, biedere oder kratzige Pullis von damals..."

Moderne Wollstoffe tragen sich insbesondere in Kombination mit Merinowolle und Seide so angenehm, dass ihr sie nicht mehr ausziehen werden möchtet. Der natürliche Rohstoff Wolle gibt Wollkleidung viele praktische Vorteile:

atmungsaktiv & temperaturregulierend

 Der Luftaustausch an der Haut und die Feuchtigkeitsabgabe werden durch Wollgewebe nicht behindert. Die natürliche Kühlfunktion des Körpers durch Schwitzen z.B. bei körperlicher Aktivität oder an heißen Tagen bleibt erhalten und sorgt für Abkühlung. Dank ihrer besonderen Struktur wird viel isolierende Luft zwischen den Fasern der Wolle gehalten. Dadurch bleibt die Körperwärme, wenn es kalt ist, am Körper und sorgt für Wohlbefinden.

geruchsneutral & antibakteriell

 Durch die natürliche Zusammensetzung der Wollfaser wird die Ausbreitung geruchsbildender Bakterien verhindert. Die Feuchtigkeit vom Schwitzen wird vom Körper weg an die Umgebung abgeführt, so dass sich Körpergerüche in der Kleidung nicht festsetzen können. Auch Gerüche von Außen, z.B. vom Essen, bleiben nicht in der Kleidung hängen.

hygroskopisch & schnelltrocknend

 Wolle kann bis zu 30% Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen und wärmt dabei weiterhin. Feuchtigkeit vom Körper wird beim Tragen nach außen transportiert und trocknet dort an der Luft schnell ab. Auch bei starkem Schwitzen und am Rücken unter einem Rucksack, wo sich Wärme und Feuchtigkeit stauen, fühlt sich Wollkleidung nicht unangenehm an und bleibt atmungsaktiv.

selbstreinigend & pflegeleicht

 Kleidungsstücke aus Wolle bleiben aufgrund der antibakteriellen Eigenschaften beim Benutzen frisch und können deutlich länger getragen werden. Das spart Energie und insbesondere auf Reisen viel Platz. Wenn doch gewaschen werden muss, trocknet Wollkleidung schnell und knitterfrei, so dass die Lieblingsstücke ohne Aufwand und zusätzliche Energie wieder schnell einsatzbereit sind. Wollkleidung kann im Wollprogramm von Waschmaschinen oder auch per Hand OHNE Weichspüler und idealerweise mit Wollwaschmittel gewaschen werden.

UV-schützend

 Auch wenn sich Wollstoffe so angenehm leicht tragen, als wären sie gar nicht da, schützen sie denoch deutlich effektiver vor UV-Strahlung wie z.B. Baumwollstoffe. Besonders Kinder profitieren im Sommer von Kleidung, die nicht schwitzen lässt, aber trotzdem schützt.


 Wollstoffe funktionieren somit so gut wie moderne Funktionsstoffe, sind dabei aber nachhaltig und natürlichen Ursprungs und können auch zu Kleidungsstücken verarbeitet werden, die nicht wie Sport- oder Funktionsbekleidung aussehen müssen. Alltägliche, aber auch elegante Kleidung aus Wolle büßt auch bei körperlicher Anstrengung den Tragekomfort nicht ein und bleibt lange frisch. Sportbekleidung aus Wolle kommt ohne synthetische Bestandteile aus und ist dennoch funktional.
 Die bei Rockzipfel und youse verwendeten Stoffe und auch andere Bestandteile der Kleidung werden nach strengen Richtlinien hinsichtlich sozialer und ökologischer Aspekte produziert. Ich lege Wert auf die Herkunft und Qualität der Materialien. Nähere Informationen sind bei den einzelnen Prdukten im Online-Shop hinterlegt. Alle verwendeten Wollstoffe werden in Europa produziert. Die enthaltene Wolle wurde mulesingfrei und durch Schur erhalten. Die Herkunft der Wolle variiert je nach Jahreszeit.

Pflege

Wolle ist ein Naturprodukt und die daraus gefertigte Kleidung leicht zu pflegen. Folgende Hinweise sollten beachtet werden, damit die Pflege einfach bleibt und ihr die Kleidung lange nutzen könnt:

Waschsymbole für Wolle

Waschen

 Wollwalk, Merionwollstoffe und Wolle-Seide-Stoffe müssen nur sehr wenig gewaschen werden. Ein Lüften bei feuchtem Wetter oder im Bad beim Duschen reicht oft bereits zum Auffrischen aus. Grobe Verschmutzungen (z.B. schlammverschmierte Wollwalkjacken) können trocken mit der Wunderbürste® ausgebürstet werden. Der Schmutz MUSS vor dem Bürsten vollständig ausgetrocknet sein.
 Sollte doch gewaschen werden müssen, ist die Maschinenwäsche im Wollwaschgang mit Wollwaschmittel und einer niedrigen Schleuderdrehzahl (<700 Umdrehungen) einer Handwäsche vorzuziehen. Bitte benutzt keinen Weichspüler oder bleichende Waschmittel. Muss doch per Hand gewaschen werden (z.B. auf Reisen), bitte nur mit lauwarmem Wasser unter sanftem Durchkneten der Kleidung. Ein Rubbeln und anschließendes Auswringen schadet den Fasern und muss unbedingt vermieden werden. Ist auf Reisen kein Wollwaschmittel zur Hand, kann auch Shampoo verwendet werden. Fleckenspray für empfindliche Stoffe (z.B. von Sonett) kann bei groben Verschmutzungen zur Vorbehandlung genutzt werden.
 Es ist empfehlenswert Kleidungsstücke aus Wolle ab und an mit einer Wollkur zu behandeln. Durch das Auffrischen der Lanolinschicht um die Wollfasern werden die an Wollstoffen geschätzten Eigenschaften aufgefrischt.

Trocknen

 Nach der Wäsche sollten Wollprodukte etwas in Form gezogen werden. Zieht dabei in die Länge, aber keinesfalls in die Breite. Kleidung aus Wollstoffen darf nicht ausgewrungen werden. Durchgenässte Kleidungsstücke (z.B. nach einer Handwäsche) könnt ihr stattdessen in ein Handtuch eingewickelt vortrocknen. Wollkleidung darf nicht hängend und auch nicht über der Heizung getrocknet werden. Legt stattdessen feuchte Kleidungsstücke zum Trocknen flach aus. Das Trocknen im Wäschetrockner ist für Wollkleidung absolut tabu. Dank der schönen Eigenschaften von Wolle ist dies aber auch kein Verlust, denn das Trocknen passiert an der Luft schnell und von ganz allein.

Lagerung

 Wollstoffe werden auch von Schädlingen geschätzt. Ein guter Schutz gegen den Befall ist das regelmäßige Tragen und Lüften. Wenn Wollkleidung eingelagert werden muss (z.B. außerhalb der Einsatzsaison), sollte sie zuvor unbedingt gesäubert bzw. gewaschen werden. Es hat sich bewährt die saubere Kleidung im komplett verschlossenem Kunststoffbeutel oder in einer Kunststoffkiste aufzubewahren und so vor dem Befall von z.B. Kleidermotten zu schützen.

Langzeitpflege

 Wollstoffe können zum sog. Pilling neigen. Dabei reiben sich kurze Bestandteile der Faser aus dem Stoff und stehen ab oder bilden bei groben Geweben auch kleine Knötchen. Dies ist für das Naturprodukt Wolle vollkommen normal und ein Zeichen dafür, dass die Wolle ohne chemische Nachbehandlung verarbeitet wurde. Wieviel Pilling auftritt, ist von Kleidungsstück zu Kleidungsstück unterschiedlich und hängt davon ab, wie die enthaltene Wolle genau zusammengesetzt ist. Bei kurzhaarigen Wollsorten (wie z.B. die feine Merinowolle) tritt Pilling eher auf.
 Die aufgerauten Bereiche können einfach durch Bürsten (z.B. mit der Wunderbürste®) zurückgesetzt werden. Mit jedem Mal Bürsten oder auch Waschen nimmt das Pilling ab.